Seit 1933 entwickelt und produziert MIYAWAKI hoch qualitative Lösungen für Dampf- und Kondensatsysteme.

KUGELSCHWIMMERABLEITER

Kugelschwimmerableiter gehören zur Gruppe der mechanischen Kondensatableiter. Die Funktionsweise der Ableiter basiert auf der Dichtedifferenz von Dampf und Wasser. Sobald das Kondensat ein bestimmtes Niveau im Kondensatableiter erreicht, wird es abgeleitet.

Die Kondensatableiter der Serie G leiten Kondensat kontinuierlich ab.

Typen:

G11N & G12N Kondensatableiter aus Grauguss für Anwendungen mit niedriger und mittlerer Durchflusskapazität;

G15N Kondensatableiter aus Grauguss für Anwendungen mit niedrigem Druck und hoher Durchflusskapazität;

G3N, G5, G2 - G8 Kondensatableiter aus Grauguss bzw. Sphäroguss für Anwendungen mit hoher Durchflusskapazität;

G20N, G30 Kondensatableiter aus Sphäroguss für Anwendungen mit mittlerer Durchflusskapazität;

GH3N - GH5, GH2 - GH8, GH50, GH60, GH70 Kondensatableiter aus Stahlguss für Anwendungen mit hoher Durchflusskapazität;

GH40, GTH12 Kondensatableiter aus Stahlguss für Anwendungen mit mittlerer bis hoher Durchflusskapazität;

GC1, GC1V Kondensatableiter aus Edelstahl für Anwendungen mit niedriger Durchflusskapazität;

GC20 Kondensatableiter aus Edelstahl für Anwendungen mit mittlerer Durchflusskapazität.

Eigenschaften

  • Kugelschwimmer, Hebel, Ventil und Ventilsitz aus Edelstahl für lange Lebensdauer;
  • Schnelle Entlüftung beim Anfahren durch thermisches Element;
  • Ein spezielles "Doppel-Ventilsystem" ermöglicht den Kondensatableitern mit geringen Gehäuseabmaßen (G2-G8, GH2-GH8) eine sehr hohe Durchflusskapazität;
  • Durchdachtes Design ermöglich die Wartung direkt in der Rohrleitung;
  • Auf Anfrage: Die Typen G11N und G12N können zusätzlich mit einem manuellen Entlüftungsventil ausgerüstet werden.

Einsatzbereiche:

Wärmetauscher und andere Anwendungen, wo eine unverzügliche Ableitung des Kondensats notwendig ist.

Der Typ GC1 wurde speziell für Anwendungen mit einer geringen bis mittleren Kondensatmenge in der Lebensmittel-, pharmazeutischen und anderen Industrie entwickelt, wo der Einsatz von Edelstahlarmaturen erwünscht ist.

Arbeitsprinzip:

Kaltes Kondensat

Heißes Kondensat

Dampf/heiße Luft

Schnelle Entlüftung durch ein thermisches Entlüftungsventil (Kapsel oder Bimetall). Kaltes Kondensat füllt das Innere des Kondensatableiters aus, hebt den Schwimmer an und das Ventil öffnet sich. Die Ableitung des kalten Kondensats findet über das Hauptventil, als auch das Entlüftungsventil statt.

Bei Eintreten von heißem Kondensat mit einer Temperatur nahe der Sattdampftemperatur schliesst das Entlüftungsventil und Kondensat wird nunmehr über das Hauptventil abgeleitet. Durch Aufrechterhaltung eines minimalen Niveaus des Kondensats im Kondensatableiter (Wasservorlage) werden Dampfverluste ausgeschlossen.

Der Öffnungsgrad des Hauptventils wird durch die Menge des Kondensats im Kondensatableiter geregelt. Kondensat wird kontinuierlich abgeleitet.